Länder, in denen Teppiche per Hand gefertigt werden


Karte Übersicht Ursprungsländer

Orientteppiche, vor allem aus Ländern mit langer Knüpftradition, werden meist nicht Ursprungsländern zugeordnet, sondern ihren Provenienzen – ihrer Herkunft. Diese Provenienz kann ein kleines Dorf mit einer eigenständigen Knüpfkultur sein oder ein Volksstamm und kann sogar über heutige Landesgrenzen hinaus reichen. Bekannte Provenienzen klassischer Orientteppiche sind unter anderem Afghan, Bidjar, Choubi, Ghoum, Täbris, Nain, und Moud.

Dabei vermischen sich seit Jahrhunderten auch die Stile und Motive der einzelnen Provenienzen, zum Beispiel durch umherziehende Nomadenstämme oder durch Kriegszüge. Heute werden Teppiche jedoch auch fernab der usrprünglichen Provienz hergestellt. So gibt es mittlerweile Teppiche aus Indien, die eine perfekte Kopie persischer und nepalesischer Teppiche darstellen. Sie sind im Handel als Indo-Gabbeh und Indo-Nepal erhältlich und häufig günstiger als das Original.

Die wichtigsten Ursprungsländer sind Indien, der Iran und Pakistan. Statistisch erfasst werden außerdem Importe aus Afghanistan, China, Marokko, Nepal, Tunesien und der Türkei.

Zu den weiteren Orientteppichursprungsländern zählen: Ägypten, Albanien, Algerien, Armenien, Azerbaidschan, Bhutan, Bosnien-Herzegovina, Bulgarien, Georgien, Griechenland, Kirgistan, Kroatien, Mazedonien, Mongolei, Rumänien, Russland mit dem autonomen Gebiet Daghestan, Slowenien, Tadschikistan, Tschetschenien, Turkmenistan und Usbekistan.

Zu Hintergrundinformationen zu einer Auswahl der wichtigsten Ursprungsländer gelangen Sie über die linke Menüleiste. Hier geht es zum Text über Afghanistan.