Islamische Zeitrechnung in Teppichen


  • Islamische Zeitrechnung in Teppichen
  • Arabische Ziffern

Der islamische Kalender rechnet im Gegensatz zu dem in Westeuropa gebräuchlichen gregorianischen Kalender in Mondjahren und nicht in Sonnenjahren. Die muslimische Zeitrechnung beginnt mit dem Jahr der Hedschra (deutsch: „Loslösung“), in dem der Prophet Mohammed von Mekka nach Medina floh. Das entspricht dem Jahr 622 nach Christus. Da ein Mondjahr kürzer ist als ein Sonnenjahr ist die Umrechnung der Jahre vom christlichen, gregoriansichen Kalender zum islamischen Kalender - und umgekehrt - nicht ganz einfach. Mit folgender Formel lassen sie sich angenähert umrechnen:

Christliches Jahr = Islamisches Jahr × 32/33 + 622
Islamisches Jahr = 33/32 × (Christliches Jahr - 622)

Achtung: Im Iran und in Afghanistan wird das Sonnenjahr und nicht wie beim islamischen Kalender das Mondjahr zu Grunde gelegt. Die Umrechnung ist daher einfacher: In der Zeit zwischen dem christlichen Neujahr am 1. Januar und dem iranischen Neujahr am 20./21. März müssen 622 Jahre vom christlichen Kalender abgezogen werden, um das iranische Jahr zu errechnen. Umgekehrt müssen in diesem Zeitraum der iranischen Jahreszahl 622 Jahre zugezählt werden, um das christliche Jahr zu erhalten. In der Zeit zwischen dem iranischen Neujahr und dem 31. Dezember müssen 621 Jahre Unterschied eingerechnet werden.

Auf eingeknüpfte arabische Jahreszahlen in muslimischer Zeitrechnung sollte man sich übrigens nicht verlassen – sie könnten manipuliert sein.